Römische Götterbilder der mittleren und späten Kaiserzeit

Info-PDF herunterladen

Plakat herunterladen

21.-22.06.2012

In Zusammenarbeit mit dem Römisch-Germanischen Museum der Stadt Köln

 

Die römischen Götterbilder der mittleren und späten Kaiserzeit (2.-3. Jh. n.Chr.) sind bisher fast ausschließlich im Hinblick auf ihre formale Abhängigkeit von älteren Vorlagen untersucht worden. Dabei blieb außer Betracht, dass sich sowohl ihre formale Gestaltung wie auch ihre Rezeptionsbedingungen von früheren Epochen signifikant unterscheiden: Götterstatuen erhielten immer mehr Attribute und dekorative Details; statuarische Gruppen setzten Handlungsabläufe in Szene. Dazu kommt seit dem 2. Jh. n. Chr. eine gesteigerte Nachfrage nach rundplastischen Götterbildern, so dass eine regelrechte ‚Massenproduktion’ von Statuen und Statuengruppen einsetzte.

Gerade die kreative Bildgestaltung mythologischer Skulpturen in der mittleren und späten Kaiserzeit soll im Zentrum der Tagung stehen. Dabei wird untersucht werden, in welcher Weise die Götterbilder religiöse Vorstellungen visualisieren und ihnen eine sinnliche erfahrbare Präsenz verleihen. In diesem Zusammenhang ist zu fragen, wieweit sie ältere Auffassungen vom Wesen der Götter tradieren bzw. wie sie neue religiöse Auffassungen manifestieren und verstetigen.

 


Programm


Mittwoch 20. Juni 2012

Abendvortrag im Römisch-Germanischen Museum

18.30 Andreas Scholl (Berlin)

Antike Götter an der Spree. Die Neupräsentation der Berliner Antiknsammlung auf der Museumsinsel.


Donnerstag 21. Juni 2012

Das Vorbild der hochklassischen Götterstatuen

09.00

Begrüßung

09.15 Friederike Naumann-Steckner (Köln)

Skulpturen nach der Athena Parthenos in den Provinzen.

10.00 Stavros Vlizos (Athen)

Das Vorbild des Zeus in Olympia.

 

10.45  Kaffeepause


Literarische und sprachliche Zeugnisse

11.15 Ulrike Egelhaaf-Gaiser (Göttingen)

Wenn Najaden die Segel spannen...: Göttliche Reisebegleiter und Fremdenführer in Statius Silve 3,2.

12.00 Wolfgang Spickermann (Erfurt)

"Pro Imaginibus"? Lukian von Samosata und die Götterbilder.

 

12.45  Mittagspause

 

14.00 José Luis García Ramón (Köln)

Götterbilder, religiöse Vorstellungen und Epitheta deorum.

14.45 Jan Bremmer (München/Groningen)

God Against the gods: the Early Christian and Idolatry.

 

15.30 Kaffeepause

 

Neue Formen der Götterbilder im 2. und 3. Jh.

16.00 Kathrin Schade (Berlin)

Göttlicher Schein und fabulierendes Beiwerk. Götterstatuen des 2. bis 4. Jahrhunderts. 

16.45 Marion Euskirchen (Köln)

Erotisierung weiblicher Götter in der mittleren Kaiserzeit.


Freitag 22. Juni 2012

09.30 Dietrich Boschung (Köln)

Neue Götterbilder: Mithras und Glykon.

 

10.15 Kaffeepause

 

10.45 Dagmar Grassinger (Köln)

Apollo und Dionysos.

11.30 Gabrielle Kremer (Wien)

"Pantheistische" Neuschöpfungen von Götterbildern im norisch-pannonischen Raum. 

 

12.15 Kaffeepause


Kontexte: Aufstellungs- und Funktionszusammenhang

14.00 Alfred Schäfer (Köln)

Götterbilder in dionysischen Vereinen. Zur Konstruktion von dynamischen Denk- und Handlungsräumen. 

14.45 Marco Galli (Rom)

Statue di culto e sacraria nei praedia del suburbio di Roma. 

 

15.30 Kaffeepause

 

16.00 Martin Maischberger (Berlin)

Die Skulpturenausstattung der Faustina-Thermen in Milet. 

16.45 Thomas Fischer (Köln)

Götterbilder auf Waffen der mittleren Kaiserzeit. 

 

ab 17.30 Schlussdiskussion: Moderation R. von den Hoff

 

 

Ort der Veranstaltung: Internationales Kolleg Morphomata, Weyertal 59
(Rückgebäude), 3. Stock und Römisch-Germanisches Museum Köln ( Abendvortrag 20.06.2012), Roncalliplatz 4, 50667 Köln.

 

Konzept: Dietrich Boschung

Organisation/Kontakt: Boris Burandt (borisburandt[at]t-online.de)


Die Veranstaltung ist öffentlich; alle Interessenten sind herzlich
eingeladen! 


Zu den Medien


Zurück zur Übersicht