Universität zu Köln Internationales Kolleg Morphomata

Genese, Dynamik und Medialität kultureller Figurationen

Das „Internationale Kolleg Morphomata: Genese, Dynamik und Medialität kultureller Figurationen“ wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Initiative „Freiraum für die Geisteswissenschaften“ als eines von zehn Käte Hamburger Kollegs gefördert. Jährlich etwa zehn Fellows aus aller Welt forschen gemeinsam mit Kölner WissenschaftlerInnen zu Fragen kulturellen Wandels. mehr...

Aktuelles

MLC

Mona Abaza

Mona Abaza


05.05.2014 - 18:00 Uhr
Mehr...

Biography of Objects

Vom 24. – 25.04. 2014 findet der Workshop "Biography of Objects" am Internationalen Kolleg Mophomata statt. Nähere Infos finden Sie hier.

Digitale Volltexte jetzt verfügbar

Im Interesse des Prinzips des "Open Access", das den unbeschränkten Zugang zu wissenschaftlicher Forschung bezeichnet und durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt wird, bietet das Internationale Kolleg Morphomata ab sofort die Möglichkeit an, die Volltexte älterer Publikationen aus den Reihen Morphomata sowie MLC herunterzuladen.

 

Entsprechende Links finden Sie auf den Detailseiten der jeweiligen Publikationen. Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Wahrung von Verlagsinteressen derzeit nur solche Publikationen abrufbar sind, deren Erscheinungsdatum drei Jahre zurückliegt; die Liste an verfügbaren Volltexten wird sukzessive ergänzt, sobald weitere Bände der Reihen dieses Kriterium erfüllen.

Internationale Kooperation Köln/Delhi

Im Rahmen einer Morphomata-Tagung über „Afterlife/Afterdeath“ hat Prorektor Bollig ein Partnerschaftsabkommen mit der Nehru-Universität in Delhi/Indien geschlossen

 

Das „Memorandum of Understanding“ zwischen der Universität zu Köln und der Jawaharlal Nehru Universität in Neu-Delhi wurde am 14. Februar von Prorektor Michael Bollig und dem Vice Chancellor der Jawaharlal Nehru Universität, Sudhir Kumar Sopory, unterzeichnet. In Anwesenheit von Vertretern der Germanistik in Delhi und einer Kölner Delegation, der neben Vertretern von Morphomata auch der indische Fellow Sudhir Kakar angehörten, wurden die Weichen für eine künftig intensivierte Zusammenarbeit gestellt. Prorektor Bollig sprach auch ein Grußwort auf der Tagung „Figurations of Afterlife/Afterdeath in East and West“, die Morphomata in Kooperation mit dem Kölner Uni-Büro, der Nehru-Universität und der Vikram Sarabhai Stiftung im India Habitat Centre in Delhi veranstaltete. Auf der Tagung diskutierten Kölner ForscherInnen und Fellows gemeinsam mit indischen KollegInnen über die unterschiedlichen Vorstellungen des Nachlebens in Indien und in westlichen Traditionen.

 

Kölner Delegation (von links): Amisha Jain (Kölner Uni-Büro Delhi), Sudhir Kakar, Martin Roussel, Günter Blamberger (Morphomata). Mitte: Prorektor Bollig und Vice Chancellor Sudhir Kumar Sopory. Rechts: weitere VertreterInnen der JNU